flying dolphins

Die kleinen Delfine

Märchen und GeschichtenWiesenbär

 

  Wie Wiesenbär zu seinem Namen kam - (1)

Als Wiesenbär noch ganz klein war, lebte er mit seiner Mama im  Eichen-Buchen-Nussbaumwald. Wiesenbär kam eines Tages zu seiner Mama. Er zeigte ihr seine Pfote, öffnete sie und darin lag eine Eichel.

"Was ist das, Mama?" fragte er. 
"Das ist eine Eichel", sagte die Mama von Wiesenbär, "Eicheln sind die Früchte von den Eichen. Und Eichen sind Bäume die hier in unserem Wald stehen. Darum heißt der Wald Eichen-Buchen-Nussbaumwald. Und wenn du magst, darfst du die Eichel essen.".

Wiesenbär knabberte ein wenig an der Eichel, aber sie schmeckte ihm nicht. "Aha", sagte Wiesenbär, er sagte damals immer "Aha", wenn er etwas verstanden hatte. Eines Tages kam Wiesenbär wieder zu seiner Mama.  Er zeigt ihr seine Pfote, öffnete sie und darin lag eine Buchecker. 

"Was ist das, Mama?" fragte er. 
"Das ist eine Buchecker", sagte die Mama von Wiesenbär, "Bucheckern sind die Früchten von den Buche. Und Buchen sind Bäume, die hier in unserem Wald stehen. Darum heißt der Wald Eichen-Buchen-Nussbaumwald. Und wenn du magst, darfst du die Buchecker essen.".

Bucheckern haben eine harte Schale, mit kleinen Stacheln. Geduldig pusselte Wiesenbär so lange herum, bis er den kleinen Kern essen konnte. Er schmeckte ihm. "Aha", sagte Wiesenbär und er beschloss, noch mehr Bucheckern zu suchen. 

Und so verging die Zeit. Wiesenbär lernte den Wald kennen, diesen Baum und jenen Baum und er traf andere Tiere, mit denen er spielen konnte.

 Eines Tages ging Wiesenbär mit seiner Mama im Eichen - Buchen - Nussbaumwald. spazieren. Plötzlich blieb er unter einem Baum stehen, bückte sich und hob eine Eichel auf. 
"Das ist eine Eichel",  sagte er zu seiner Mama,  "und das ist eine Eiche und darum heißt unser Wald Eichen - Buchen - Nussbaumwald".  
Die Mama nickte und sie gingen weiter. Nachdem sie eine Weile gegangen waren, blieb Wiesenbär wieder unter einem Baum stehen. Er bückte sich und hob eine Buchecker auf. 
"Das ist eine Buchecker",  sagte er zu seiner Mama,  "und das ist eine Buche und darum heißt unser Wald Eichen-Buchen-Nussbaumwald".

Jetzt hielt Wiesenbär in der einen Pfote eine Eichel und in der anderen eine Buchecker. Er schaute seine Mama fragend an. 
"Hier im Wald gibt es Eicheln und Bucheckern, Buchen und Eichen - und keine anderen Bäume, aber warum heißt der Wald Eichen-Buchen-Nussbaum-Wald? Warum heißt der Wald nicht einfach Eichen-Buchen-Wiesen-Wald?"

"Darüber habe ich noch nie nachgedacht", sagte die Mama, kratzte sich mit ihrer Pfote hinter dem rechten Ohr und schaute Wiesenbär nachdenklich an,  "das weiß ich auch nicht". 
Sie überlegte noch einmal, schaut zu der Eiche, schaute zu der Buche, doch von dort kam auch keine Antwort.

"Du kannst wirklich große Fragen stellen", sagte sie schließlich und dabei lachte sie und ihre dicke braune Bärennase legte sich in lauter dicke Bärennasenfalten, "du kannst Fragen stellen, wie ein Wiesenbär".
Seit diesem Tag wurde der kleine Bär von allen Wiesenbär genannt.

Noch mehr Geschichten vom Wiesenbär

 

Top

© polenski/krause/berlin-bits

 

  Linkseite / Sitemap / Kontakt / Impressum